Ihre Rechtsanwälte für Arbeitsrecht in Würzburg, Bad Kissingen und Gotha

Unser Team besteht aus gleich vier Rechtsanwälten mit Schwerpunkt Arbeitsrecht, davon drei zusätzlich Fachanwalt bzw. Fachanwältin für Arbeitsrecht. Unterstützt werden sie von einem Team von auf arbeitsrechtliche Fälle spezialisierten Rechtsanwaltsfachangestellten.

Typische Fälle, in denen unsere Rechtsanwälte beauftragt werden, sind:

  • Ist die vom Arbeitgeber ausgesprochene ordentliche oder fristlose Kündigung rechtens?
  • Wie kann sich ein Arbeitnehmer gegen eine Kündigung zur Wehr setzen?
  • Habe ich als Arbeitnehmer nach Ausspruch einer Kündigung immer einen Anspruch auf eine Abfindung?
  • Wie kann sich ein Arbeitnehmer gegen eine – seiner Meinung nach ungerechtfertigte – Abmahnung zur Wehr setzen?
  • Ich habe ein schlechtes Arbeitszeugnis vom Arbeitgeber erhalten – welche Optionen habe ich?
  • Ist die vom Arbeitgeber vorgenommene Lohnkürzung gerechtfertigt?
  • Habe ich als Arbeitnehmer einen Anspruch auf Boni oder Prämien?
  • Ich werde am Arbeitsplatz gefilmt – ist das zulässig?
  • Der Arbeitnehmer verursachte einen Schaden – unter welchen Voraussetzungen muss er dem Arbeitgeber den Schaden gegenüber ersetzen?
  • Wir wollen einen Betriebsrat gründen – wie gehen wir vor?
  • Welche Mitbestimmungsrechte hat der Betriebsrat?
  • Wann und unter welchen Voraussetzungen ist ein Tarifvertrag auf mein Arbeitsverhältnis anwendbar?

Die Konstellationen sind vielseitig, wir beraten Sie gerne und umfassend!

Warum sind wir die richtigen Rechtsanwälte im Arbeitsrecht für Sie?

Arbeitsrecht ist von Beginn an eine der Säulen unserer Kanzlei gewesen, und bis heute geblieben. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Jörg Steinbock betreut dieses Gebiet seit Gründung der Kanzlei im Jahr 2000. Seit inzwischen fast 10 Jahren unterstützt ihn Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Elisa Härder, die sich schwerpunktmäßig mit Arbeitsrecht befasst und aufgrund der nachgewiesenen praktischen wie theoretischen Kenntnisse ebenfalls den Fachanwaltstitel für Arbeitsrecht trägt. Mit Rechtsanwalt Thomas Seggewiß verstärkten wir unser Team nochmals. Mehrere tausend arbeitsrechtliche Mandate wurden von uns im Laufe der Jahre bearbeitet. Um das vielleicht etwas besser einordnen zu können – um die Verleihung eines Titels als Fachanwalt für Arbeitsrecht zu erhalten, braucht es nach der Fachanwaltsordnung mindestens 100 Fälle aus dem Arbeitsrecht, in einem Zeitraum von drei Jahren. Unsere Rechtsanwälte betreuen in demselben Zeitraum, also binnen 3 Jahren, seit Jahren über 600 arbeitsrechtliche Fälle.

Worauf sollte man zusätzlich bei der Auswahl des richtigen Anwaltes bzw. Fachanwaltes für Arbeitsrecht achten?

Aus unserer Sicht ist die eben erwähnte Spezialisierung herausragend wichtig. Auch die Tatsache, dass es in einer Kanzlei mehrere Anwälte mit demselben fachlichen Schwerpunkt gibt, stufen wir als „Pluspunkt“ ein. Es bedeutet für unsere Mandanten Sicherheit im Falle von Krankheit oder Urlaub eines Rechtsanwaltes oder einer Rechtsanwältin.

Ist es von Vorteil, wenn ein Fachanwalt für Arbeitsrecht daneben noch weitere Fachanwaltstitel hat?

Subjektive Einschätzung von uns, zumindest im Arbeitsrecht: Nein. Natürlich sollte ein auf Arbeitsrecht spezialisierter Anwalt auch wissen, welche steuerlichen Auswirkungen zum Beispiel eine Abfindungszahlung hat. Oder wann eine Sperrzeit durch die Agentur für Arbeit droht, also sozialrechtliche Kenntnisse in dieser Ecke. Das bringt aber eine entsprechende Spezialisierung auf das Arbeitsrecht automatisch mit sich. Hat aber ein Anwalt zum Beispiel drei Fachanwaltstitel, lässt sich weniger belastbar einschätzen, ob dieser Anwalt nicht auch viele Fälle betreut, die nichts mit dem Arbeitsrecht zu tun haben. Ob ein Rechtsanwalt tatsächlich auf dem Rechtsgebiet noch schwerpunktmäßig tätig ist, darüber sagt der Fachanwaltstitel nichts aus: um einen Fachanwaltstitel zu behalten, muss man sich (leider) nur jährlich fortbilden, Tätigkeitsnachweise braucht es nach der Verleihung des Titels nicht mehr.

Wie wichtig ist es, dass der Rechtsanwalt vor Ort ist, also etwa in unserem Fall im Raum Würzburg / Bad Kissingen / Gotha?

Hier würden wir unterscheiden: Die Zusammenarbeit mit Arbeitgebern ist meistens auf Dauer ausgelegt. Viele Fragen benötigen hohe Expertise auf Seite des Rechtsanwaltes. Zum Beispiel Vertragsgestaltungen, einvernehmliche Gestaltungen einer Altersteilzeit oder Verhandlungen mit dem Betriebsrat brauchen keine Anwesenheit vor Ort. Die meisten (unserer) Arbeitgeber schätzen dann mehr die Kenntnis der Betriebsinterna, „wie der Arbeitgeber tickt“. Wir betreuen jeweils seit über 10 Jahren (!) größere Arbeitgeber zum Beispiel aus Nürnberg, Stuttgart sowie aus verschiedenen Orten in NRW, das ist also durchaus bewährt.

Etwas wichtiger erscheint uns für Arbeitnehmer die Präsenz vor Ort. Es ist eine belastende Situation, mit dem Arbeitgeber zu streiten, hier ist es in der Regel auch eine akute Situation und nicht selten braucht es leider auch den Weg zum Arbeitsgericht. Hier ist es für viele Mandanten aus emotionalen Gesichtspunkten wichtig, sich mit dem Rechtsanwalt persönlich zu treffen, um alles zu besprechen. Bei Mandanten, die moderne Technik in Anspruch nehmen wollen, gerät aber auch dies zunehmend in den Hintergrund, zu groß sind die Vorteile, zum Beispiel mehrere Arbeitnehmer gleichzeitig in ein zoom einzubinden, um sich sehr kurzfristig, meist noch am selben Tag nach einer betriebsbedingten Kündigung einer Mehrzahl von Arbeitnehmern, über Möglichkeiten auszutauschen.

Wen vertreten unsere Rechtsanwälte im Arbeitsrecht?

Es finden sich im Arbeitsrecht immer wieder Anwälte, die „aus persönlicher Überzeugung heraus“ (meistens waren das einfach nur die ersten Mandate, die eher zufällig einer Seite zugehörig waren) entweder nur Arbeitgeber oder nur Arbeitnehmer vertreten. Dieser Schwarz-Weiß-Denke schließen wir uns nicht an. Gerade die Kenntnis der typischen Problemstellungen der „Gegenseite“ verbessert die Qualität der anwaltlichen Dienstleistung.

Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht bei einer Abmahnung

Abmahnung

Einer Kündigung geht in den meisten Fällen Abmahnungen voraus, die in etwa der gelben Karte beim Fußball entsprechen. Auch hier gibt es Regeln und Formalien, die der Arbeitgeber zwingend einhalten muss, damit die Abmahnung wirksam ist.

Weiterlesen…

Anwalt oder Fachanwalt bei Bonus oder Gehaltsextras

Bonus

Ein ganz eigener Komplex im Arbeitsrecht sind die vielfältigen Zusatzzahlungen. Eigentlich „win-win“, denn der Arbeitgeber möchte motivieren und der Arbeitnehmer bekommt einen finanziellen Anreiz. Dennoch kann sich hier ein großes Streitpotenzial bilden, was gerade für Arbeitgeber ein Risiko darstellt.

Weiterlesen…

Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht bei einer Kündigung

Kündigung

Eine Kündigung stellt eine herausfordernde Situation dar, dennoch gibt es einige Punkte, um die man sich als Arbeitnehmer schnellstmöglich kümmern sollte. Welche diese sind und was Sie beachten müssen, haben wir für Sie zusammengestellt.

Weiterlesen…

rückständiger Lohn ist ein Fall für den Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Lohnrückstand

Kommt der Arbeitgeber mit seiner Zahlung in Verzug, so hat das gravierende Auswirkungen. Hier gibt es ein breites Spektrum und von schnellem, ggf. einstweiligem Rechtsschutz über Verzugsschäden bis zur Insolvenzgefahr des Arbeitgebers gilt es vieles zu beachten.

Weiterlesen…

Hier finden sie Informationen zu unserem Team für Arbeitsrecht.