GEMA-Mitgliederversammlung

Für was ist die Mitgliederversammlung zuständig? Was passiert dort?

Die Mitgliederversammlung der GEMA ist ein Zusammenkommen aller ihrer Organe. Sie findet meist im Mai statt, 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ist die Veranstaltung allerdings digital und erst im Herbst. Auf der Versammlung werden der Geschäftsbericht für das vorangegangene Jahr und andere Lageberichte präsentiert. Dabei ist unter anderem die Geschäftsentwicklung ein Thema, also wie hoch die Einnahmen sind und wie sich die Zahlungen von Fernsehen, Streamingdiensten und YouTube entwickelt haben. Dann findet eine Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrates statt; die Vertreter sprechen diesen also ihr Vertrauen aus. Im Anschluss finden verschiedene Wahlen für die Besetzung von Positionen innerhalb der GEMA statt. Es ist möglich, sich mit seinem Stimmrecht durch eine andere Person vertreten zu lassen. Auf der Mitgliederversammlung werden auch Regeländerungen beschlossen, die die Voraussetzungen für außerordentliche und ordentliche Mitglieder der GEMA neu formulieren. Diese Satzungsänderungen sind noch von der Senatsverwaltung zu genehmigen. Solche Anträge sind von zehn ordentlichen Mitgliedern oder Delegierten einzubringen und benötigen dann noch zehn weitere Mitglieder, die das Prüfen des Antrages verlangen.

Außerdem finden ein Fest und eine Preisverleihung statt.

Wie oft findet die Versammlung statt?

Sie findet einmal im Jahr im Mai statt.

Wer ist bei der Mitgliederversammlung alles dabei?

Von den ungefähr 70.000 Mitgliedern sind nur die ordentlichen Mitglieder und Delegierte eingeladen. Angeschlossene und außerordentliche Mitglieder können nicht selber an der Versammlung teilnehmen. Auch Anträge für Regeländerungen können von den letzten beiden Gruppen nicht direkt gestellt werden.  Erfahren Sie mehr zu den verschiedenen Mitgliedschaftsformen der GEMA.

Wie findet die Vertretung von angeschlossenen und außerordentlichen Mitgliedern statt?

Für angeschlossene und außerordentliche Mitglieder gibt es am Vortag der Mitgliederversammlung eine eigene Versammlung. Diese ist aber nicht weiter relevant. Die angeschlossenen und außerordentlichen Mitglieder wählen außerdem Delegierte, die ebenfalls an der normalen Mitgliederversammlung teilnehmen können und dort auch ein Stimmrecht besitzen. Da es sich aber nur um 64 Delegierte handelt, sind die angeschlossenen und außerordentlichen Mitglieder natürlich viel weniger stark repräsentiert als die ordentlichen Mitglieder. Die Delegierten werden von den drei Berufsgruppen Komponisten, Textdichter und Verleger für drei Jahre gewählt.

Die Gruppe der Komponisten stellt mehr Delegierte als die Textdichter und Verleger.

2020-11-23T22:37:54+01:00

Steinbock und Partner