VW Diesel Abgasskandal – Nun auch VW T6 von Rückrufaktion betroffen

Nachdem bislang „nur“ Volkswagen Modelle mit dem Motor EA 189 von Rückrufen zum Zwecke eines Software-Updates betroffen waren, ist nun auch offiziell der neuere Motor EA 288 mit einer unzulässigen Abschalteinrichtung versehen. Am 16. April 2019 hat das Kraftfahrtbundesamt daher einen amtlichen Rückruf für den VW T6 California herausgegeben.

Rückruf für den VW T6 California weitet den Dieselskandal aus

Der Grund für den Rückruf mit Code 23Z7: Das Motorsteuergerät müsse neu programmiert werden, da es „während der Regeneration des Dieselpartikelfilters zu erhöhten Stickoxidemissionen kommen kann“. Dadurch könnten die Grenzen des Euro-6-Grenzwertes überschritten werden.

Die Folgen des Rückrufs

Durch das Update wird wohl, wie von VW mitgeteilt, der Ad Blue Verbrauch steigen. Des Weiteren sind beispielsweise ein höherer Verbrauch und eine schnellere Abnutzung der Motorteile durch Versottung zu befürchten. Wir raten daher von der Durchführung des Softwareupdates ab.
Aber auch falls Sie das Update schon aufspielen lassen haben sind wir davon überzeugt, dass Ihnen Rechte zustehen. Wir prüfen wir gerne Ihren individuellen Fall und machen Ihre Ansprüche geltend!

Steinbock & Partner hilft Opfern des Dieselskandals

Die Kanzlei Steinbock und Partner ist die führende Kanzlei im Diesel-Abgasskandal in Unterfranken. Mittlerweile konnten mehrere hundert Verfahren erfolgreich abgeschlossen werden. Sollte ihr Diesel-Fahrzeug daher unabhängig von der Marke (mittlerweile werden auch Ansprüche gegen Audi, Seat, Skoda, Daimler/Mercedes, BMW, Renault geltend gemacht) vom Dieselskandal betroffen sein, können Sie uns gerne unter info@steinbock-partner.de oder 0931 22222 kontaktieren.

2019-07-15T11:19:57+02:00

Steinbock und Partner