Neuer Abgasskandal bei Porsche

Ermittlungen: Porsche manipulierte wohl auch Benziner

Der Abgasskandal zieht weitere Kreise. Porsche hat nun bekanntgegeben, dass im Abgasskandal interne Untersuchungen laufen und ein Manipulationsverdacht an das KBA und weitere Behörden gemeldet wurde.

Demnach würde sich der Abgasskandal bei Porsche auf auch Benziner ausweiten. Nach den bisherigen Erkenntnissen sollen nach der Typengenehmigung Manipulationen an Soft- und Hardware durchgeführt worden sein. Dies würde eine neue Dimension im Abgasskandal bedeuten.

Porsche

Den Verbrauchern könnten damit neue Schadensersatzansprüche im Abgasskandal gegen Porsche zustehen. Jedenfalls sollten mögliche Rechte geprüft werden. Das Ausmaß und die Anzahl von betroffenen Autos mit Benzinmotor des Fahrzeugherstellers sind derzeit noch nicht abschließend bekannt.

Die neuesten Nachrichten von Porsche zeigen, dass der Abgasskandal weiterhin neue Facetten offenbart und der Betrug am Verbraucher unbekannte Ausmaße annimmt.

Bisherige Erkenntnisse

Aktuell ist hinsichtlich der Beteiligung von Benzinern bei Porsche im Abgasskandal noch wenig bekannt. Von einer Beteiligung im Abgasskandal ist aber nach den Konzerneigenen Mitteilungen auszugehen. Porsche meldete den Manipulationsverdacht selbst den zuständigen Behörden. Das KBA hat auch hier im Zuge des Abgasskandals Ermittlungen beim Fahrzeughersteller aufgenommen. Dieser ermittelt zudem selbst intern, um Details zur Betroffenheit der Benziner ans Licht zu bringen.

Betroffenen Fahrzeuge

Neu vom Abgasskandal betroffen sind demnach wohl Benziner aus den Baujahren 2008-2013. Es handelt sich wohl um die Modelle 911 und Panamera. Da die Manipulation erst nach der Typenzulassung erfolgte, kann es sein, dass weitere Fahrzeuge von Porsche mit Benzinmotor vom Abgasskandal betroffen sind.

Kanzlei Steinbock & Partner berät im Abgasskandal

Die Täuschung der Verbraucher im Abgasskandal darf sich nicht zu deren Lasten auswirken. Daher beraten die Anwälte der Kanzlei Steinbock & Partner diese zur bestmöglichen Durchsetzung ihrer Ansprüche im Abgasskandal gegen Porsche.

Im Abgasskandal wurden bei den Dieselfahrzeugen von uns bereits zahlreiche erfolgreiche Prozesse geführt; unter anderem gegen VW und Audi, aber auch gegen Porsche. Diese Erfahrungen können wir auch bei den neuen Prozessen im Abgasskandal bei Benzinern gewinnbringend einsetzen.

Wenn Sie Interesse an einem Beratungstermin in unserer Kanzlei oder sonstige Fragen zu neuen Entwicklungen im Abgasskandal haben, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme telefonisch unter 0931 22222 oder via E-Mail an info@steinbock-partner.de.

2020-10-07T19:45:31+02:00

Steinbock und Partner