Beschlussanfechtung

Beschlüsse einer Eigentümerversammlung können für Sie große Nachteile bringen. Mit der Beschlussfassung ist ein Beschluss erst einmal gültig. Wenn er nicht innerhalb eines Monats angefochten wird, wird ein Beschluss sogar bestandskräftig. Es ist dabei unerheblich, ob der betroffene Eigentümer von dem Beschluss überhaupt Kenntnis hat oder nicht.

Wenn Sie gegen diese Beschlüsse vorgehen wollen, müssen Sie also schnell handeln.

Sie müssen eine sog. Beschlussanfechtungsklage beim zuständigen Amtsgericht gegen die übrigen Wohnungseigentümer erheben. Sollte der Verwalter selbst klagen, muss er die Klage gegen die Eigentümer richten.

Die Klage muss begründet werden. Die Begründung muss innerhalb von zwei Monaten nach Beschlussfassung erfolgen. Der Vortrag muss unter Beweis gestellt werden.

Wir beraten Sie gerne dahingehend, ob in Ihren Fall eine Beschlussanfechtung Sinn macht und welche Kosten auf Sie zukommen.