Entzug der Fahrerlaubnis droht

Der Lappen in Gefahr? Was nun?

Sie haben die magische 18-Punkte-Grenze bei der sog. Verkehrssünder-Kartei in Flensburg überschritten? Sie sind bei einer Fahrt unter Einfluss von Alkohol oder eines Betäubungsmittels (Cannabis, Amphetamin etc.) aufgefallen? Sie haben einen A-Verstoß als Fahranfänger auf Probe begangen?

Bei allen Beispielen droht in letzter Konsequenz die Entziehung der Fahrerlaubnis, oftmals stellt sich die Frage hinsichtlich einer (bereits angeordneten oder anzuordnenden) MPU oder es gilt, die richtigen Maßnahmen für eine angestrebte Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach einer bereits erfolgten Entziehung zu ergreifen.

Die Fahrerlaubnis ist nicht selten für den Bestand der wirtschaftlichen Existenz notwenig, ggf. steht sogar der Arbeitsplatz auf dem Spiel. Unsere Erfahrung zeigt, dass es wichtig ist, rechtzeitig anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um entweder den Verstoß selbst abwenden zu können oder sich auf die Aufgabenstellungen einer MPU vorzubereiten.

Wir betreuen und vertreten Sie bis zur Wiedererlangung Ihrer Fahrerlaubnis.