Betäubungsmittelstrafrecht

Das Betäubungsmittelstrafrecht ist sehr komplex. Bei Verstößen hiergegen wird unterschieden zwischen z.B. Besitz, Handeltreiben und Einfuhr. Maßgeblich bei der Bewertung der Straftaten kommt es hierbei natürlich auf die Art des Betäubungsmittels an sowie auf die Menge bzw. den Wirkstoffgehalt. Auch die Förderung fremder Umsatzgeschäfte kann Gegenstand Ihrer Anklage sein.

Wenn es die individuellen Umstände zulassen, dann helfen wir Ihnen dabei, frühzeitig einen Therapieplatz zu finden um gegebenenfalls im Falle einer Verurteilung eine Rückstellung der Strafe zugunsten einer stationären Therapie zu erreichen.