Ärztliche Kooperationsformen

Durch die sukzessiv gelockerten standesrechtlichen Regelungen öffnen sich Ärzten immer weitere Möglichkeiten der Kooperation. Soll nun ein MVZ, eine Praxisgemeinschaft, eine Gemeinschaftspraxis (mittlerweile Berufsausübungsgemeinschaft) gegründet werden? Oder doch lieber ein Angestellter oder ein Job-Sharing-Partner integriert werden? Vergrößert man seine Praxis durch eine Zweigpraxis oder doch lieber nur durch ausgelagerte Praxisräume? Wer muss das zulassen, ermächtigen oder genehmigen? Und die wesentliche Frage, was für Auswirkungen hat das auf das Abrechnungsvolumen gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung?

Wir beraten Sie kompetent in allen aufgeworfenen Fragen wobei wir uns vor allem auf die Gründung, Betreuung und Abwicklung von Praxen spezialisiert haben. Rechtsanwalt Dr. Lang betreut seit Jahren spezialisiert im Medizinrecht Ärzte. Er ist Fachanwalt für Medizinrecht sowie Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht. Da die Kooperationsformen als Gesellschaften des Privatrechts ausgestaltet werden liegt insbesondere die Betreuung von Gemeinschaftspraxen (Berufsausübungsgemeinschaften) innerhalb seiner Kernkompetenz.